Kennen Sie NOA?

Nein, damit ist nicht der Mann von der Arche gemeint. Eine Gemeinsamkeit gibt es jedoch. Hatte Noah auf der Arche immer zwei Tiere jeder Art dabei, geht es bei unserem NOA darum, evtl. ein zweites Produkt zu verkaufen. Also für was steht NOA? NOA ist die Abkürzung für „Nur… oder auch…?“ Also eine erweiterte Form der Alternativfrage in der Abschlussphase eines Verkaufsgespräch. Statt zu fragen „Wollen Sie das schwarze oder das weiße Produkt?“, würde man mit der NOA-Technik „Wollen Sie NUR das schwarze ODER AUCH das weiße Produkt?“ fragen.

Sinn macht das vor allem, wenn man einen weiteren Artikel verkaufen möchte. Zum Beispiel die passende Krawatte zum Designerhemd oder eine Tasche zum neuen Smartphone. Wichtig dabei ist, dass das Zusatzprodukt nach dem „oder auch“ steht.

Aber was passiert bei NOA genau. Die Form der Frage impliziert beim Kunden bereits den Kauf des Produkts und eröffnet außerdem die Möglichkeit ein weiteres Produkt zu verkaufen. Statt auf ein „Ja“ zu warten nach einer Frage wie „Möchten Sie das Hemd kaufen?“, ist das „Ja“ für den Hemdkauf bereits vorweggenommen und man hat die Chance, dass der Kunde die Krawatte ebenfalls kauft. Die wenigsten Kunden verneinen beide Produkte, wenn das Verkaufsgespräch gut verlaufen ist.